Hier wartet ihr neues Zuhause: 100 Häuser für 100 Familien. Besser wohnen zwischen den Metropolen.
Aktion 100für100 | Besser wohnen in der Hansestadt Salzwedel. Hansestadt Salzwedel
Hansestadt Salzwedel Hansestadt Salzwedel
Stöbern Sie in unseren Objektangeboten!
Nachfolgend aufgeführte Objekte suchen einen neuen Besitzer. Nutzen Sie die Filteroptionen am Ende der Seite, um das Suchergebnis zu verfeinern!

» 11 Objekte vorhanden «

[Galerieansicht] [Listenansicht]
 
Schornsteinfegerstraße 8/10Schornsteinfegerstraße 8/10
Dieser imposante Speicher liegt gegenüber dem Nicolaiplatz, der heute Parkplatz ist. Er diente dem Handel mit Baumaterial, Eisen, Kolonial- Tabak-, Schnitt- und Kurzwaren. Die rückwärtige Fachwerkfassade steht unmittelbar auf der Ufermauer des Jeetzeflusslaufes. Im Gebäudeinnern sind die einzelnen Etagen zur Mitte offen, über die sich eine gläserne Lichtkuppel erhebt.

» Exposé
 
Salzstraße 21Salzstraße 21
Das kleine Fachwerkhaus befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Marienkirche und zum städtischen Park. Ein winziger Hof grenzt an die Südseite des Hauses. Das Grundstück kann zusammen mit Salzstraße 19 erworben werden.

» Exposé
 
Salzstraße 19Salzstraße 19
Dieses barocke Fachwerkhaus liegt in der Nähe der Marienkirche. Ein enger Hof grenzt an die Südseite des Hauses. Das Grundstück kann zusammen mit der Salzstraße 21 erworben werden.

» Exposé
 
Neuperverstrasse 57Neuperverstrasse 57
Das einzigartige Fachwerkhaus wurde im 16. Jh. errichtet und als Handelshaus genutzt. Der Giebelspeicher ist im Ober- und Dachgeschoss noch völlig ursprünglich erhalten. Die Erdgeschossdecke wurde nachträglich eingebaut. Zum Grundstück gehören außerdem das Torhaus rechts daneben und ein nördlich gelegener großer Hof mit Nebengebäuden umgrenzt.

» Exposé
 
Lohteich 24Lohteich 24
Das Grundstück liegt mitten in der Altstadt zwischen Einkaufsstraßen und Rathaus. Die beiden Speichergebäude wurden im 19. Jh. zur Lagerung von Getreide errichtet. 1827 eröffneten die Kaufleute Busse und Gerlach hier eine Ölmühle, 1881 befand sich hier die Zweigstelle des Bank- und Getreidegeschäfts M. Nelke Ww. Balkone und Flaschenzüge errinnern an die bis 1991 währende Funktion als Lager. Im Innern sieht man durch die ursprüngliche Fachwerkkonstruktion in weiträumige Ebenen. Einige zurzeit vermietete Garagen begrenzen den Hof zur Südseite. Für den Umbau zu einem Hotel liegt eine Baugenehmigung vor.

» Exposé
 
«| 1   2   3  

Filter:

  von bis Fassade:
Preis*: Zustand:
Grundstücks-
größe:
Zufahrt/Parkplätze:
Geschosse: Denkmal:
      Nebengebäude:
      Anbauten:
         
*Verhandlungsbasis    
Impressum |   © PLATTFORM | Werbeagentur